Polyp „Spider“

Während der laufenden Saison 1995 kaufte man dem Berliner Schausteller Dieter Rausch den Polyp »Happy Spider« ab. Er wurde umgehend im Spreepark aufgestellt, aber erst für die Saison 1996 als Neuheit der Öffentlichkeit präsentiert und in der Presse angekündigt. Der Schriftzug »Happy Spider« stand zwar am Karussell, im Parkplan firmierte das Fahrgeschäft allerdings lediglich unter »Spider«. Der Polyp war ein rasantes Rundfahrgeschäft mit sechs Armen die sich abwechselnd auf und ab bewegten. Um jeden dieser Arme drehten sich jeweils fünf Gondeln, die Platz für zwei Fahrgäste boten. Während einer Fahrt konnten also maximal 60 Fahrgäste mitfahren. Im Spreepark war an diesem von Bakker (später CAH) hergestellten Karussel zumeist deutsche Schlager- und Partymusik zu hören. Es war ein beliebter Treff- und Flirtpunkt der Jugendlichen. Der Spider gehört zu den Fahrgeschäften, welche nach der Schließung mit nach Peru genommen wurden.

Einen virtuellen Rundgang, Hintergrundinformationen sowie Archivmaterial (Fotos und Videos von Fahrgeschäften und Shows) finden Sie unter anderem auf der neuen ca. 8-stündigen Spreepark-DVD!

Eindrücke