Fun-Express

1996 bekommt der Spreepark eine neue Achterbahn, den „Fun-Express“. „Fun-Express“ ist das erste nach 47 Jahren in den neuen Bundesländern gebaute Fahrgeschäft. Der Spreepark lässt sich seine neue Achterbahn satte 1,2 Millionen DM (ca. 600.000 EUR) kosten. Der Zug der Achterbahn bestand aus 10 Wagen. In jedem Wagen fanden 4 Personen Platz.

Anfang September 1996 lösen sich bei einer Fahrt die hinteren 3 Gondeln, rollen zurück und prallen mit dem Rest des Zuges zusammen. Fazit: Acht Verletzte. TÜV und Landesamt für Arbeitsschutz beginnen mit der Suche nach der Unfallursache. Es stellt sich heraus, dass die erste Steigung zu hoch war. Die Spreepark GmbH baut den Turm etwas kleiner und eröffnet die Bahn schon einige Wochen später neu.

Einen virtuellen Rundgang, Hintergrundinformationen sowie Archivmaterial (Fotos und Videos von Fahrgeschäften und Shows) finden Sie unter anderem auf der neuen ca. 8-stündigen Spreepark-DVD!

Die Achterbahn „Fun-Express“ gehört zu den Fahrgeschäften die nach der Spreepark-Schließung von Familie Witte mit nach Peru genommen wurden. Mittlerweile liegen kaputte Teile der Bahn auf einem Lagerplatz in Lima. Der Rest wurde gestohlen.

Fakten:

Baujahr: 1996
Hersteller: FAB
Achterbahn-Kategorie: Achterbahn
Achterbahn-Typ: Steel – Sit Down
Anzahl der Züge: 1 Zug mit 10 Waggons
Personen pro Zug: 40 Personen
Länge: 352 m
Höhe: 9 m

Eindrücke