Fliegender Teppich „1001 Nacht“

Schaustellerfamilie Witte reiste vor der Spreepark-Zeit mit dem Geschäft, stand auch mehrere Jahre mit ihm im »Traumland«, einem Freizeitpark in Bottrop-Kirchhellen (dem heutige „Moviepark Germany“). Von 1991 bis 2001 stand der 26 Meter hohe »Fliegende Teppich« an verschiedenen Standorten im Spreepark. Zuerst im nördlichen Teil, neben der Familienachterbahn »Spreeblitz«, an der Stelle, wo 1998 die Autos von »Monte Carlo Drive« den Betrieb aufnahmen. Später stand der »Fliegende Teppich« direkt am Eingang des Parks vor der Loopingbahn. Der »Fliegende Teppich« ist ein Fahrgeschäft des Herstellers Weber aus Bremen. Es gehört zu den Fahrgeschäften, die Familie Witte Anfang 2002 mit nach Peru nahm.

Im Hauptmast des Teppichs wurden 2003 vom peruanischen Zoll 181 Kilogramm Kokain sichergestellt. Das Geschäft ist seither nicht mehr betriebsfähig. Mehr zum Hintergrund der damaligen Ereignisse und zur Geschichte der Familie Witte in Peru sowie dem versuchten Drogenschmuggel kann man im Buch »Spreepark: Lost Place mitten in Berlin« (erschienen im Büchner-Verlag) oder im Dokumentarfilm »Achterbahn« von Peter Dörfler erfahren.

Einen virtuellen Rundgang, Hintergrundinformationen sowie Archivmaterial (Fotos und Videos von Fahrgeschäften und Shows) finden Sie unter anderem auf der neuen ca. 8-stündigen Spreepark-DVD!

Eindrücke