Flic Flac

Das turbulente Rundfahrgeschäft wurde 1992 vom Hersteller Huss gebaut und reiste unter dem Namen »Megadance« mit der Schaustellerfamilie Ludewigt aus Oldenburg. Den Namen »Flic Flac« erhielt das Karussell im Zuge des Umbaus 1993, passend zu den neuen Überschlaggondeln. 1996 bis 2000 gehörte es der Schaustellerfirma Heitmann-Schneider GbR. Zwischen den Saisons 2000 und 2001 tauschten sie es gegen die Wildwasserbahn »Wild River« des Spreepark. Somit war der »Flic Flac« die letzte Neuheit des Berliner Freizeitparks. Nach der Schließung des Parks überließ man das Fahrgeschäft der Witterung und dem Vandalismus. Es wucherte mehr und mehr zu. Die Münchner Schaustellerfirma Goetzke erwarb das zerfallene Geschäft 2008 vom Insolvenzverwalter und nutzte es als Ersatzteillager für ihr Karussell »Rocket«.

Einen virtuellen Rundgang, Hintergrundinformationen sowie Archivmaterial (Fotos und Videos von Fahrgeschäften und Shows) finden Sie unter anderem auf der neuen ca. 8-stündigen Spreepark-DVD!

Eindrücke