Schön, dass Sie auf berliner-spreepark.de vorbei schauen. Hier erfahren Sie alles über den ehemaligen Berliner Freizeitpark.

Kulturpark - Wie der Westen dem Osten seinen Westen nahm (Dokumentarfilm, D 2004)

In seinem Dokumentarfilm "Kulturpark – Wie der Westen dem Osten seinen Westen nahm" rekonstruiert Immanuel Weinland den Boom des größten Freizeitparks der DDR und dessen Untergang nach der Wende. Der einzigartige Freizeitpark im Osten war eine Freizone abseits des Alltags, Attraktion für Millionen Besucher, Refugium für Außenseiter. Nach der Wende wird er von einem dubiosen Investor aus dem Westen in den Ruin getrieben. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Parks und die Reflexionen der Beteiligten ist zugleich eine traurige Bilanz im Jahr fünfzehn nach der Wende: mit seinem reduzierten Videolook und einem leisen Humor für die kuriose Realität erzählt der Film vom Größenwahn und zerplatzten Illusionen.


Foto: Immanuel Weinland und Daniel Rillmann (von links) beim Dreh zum Film ''Kulturpark - Wie der Westen dem Osten seinen Westen nahm''

In "Kulturpark" kommen die Beteiligten zu Wort: Die Familie des "linientreuen" Direktors, der VEB und private Schausteller zusammen brachte; der technische Direktor und die Geschäftsführerin, die nach der Wende ihren Traum scheitern sahen; der Ostpunk (Michael Boehlke), der den Kulturpark zugleich als ein politisches Mittel der Ablenkung von den Missständen des DDR- Alltags hinterfragte; die Gruppe Karat, die sich wunderte, woher denn all die Fahrgeschäfte stammten; der Architekt (Prof. Baller), der schon immer wusste, "dass es auch so enden kann"; der Anwalt, der nüchtern die Geschäfte seines Klienten Norbert Witte schildert; die Abgeordnete (Lisa Paus) oder der Schausteller (Rolf Deichsel), der sich nach dem Ende um glücklichere Zeiten betrogen fühlt. Aber auch die Vertreter der Spaßgesellschaft wie Andy Moor und Rolf Eden schildern das zweifelhafte Vergnügen, welches sie mit Norbert Witte und seinem Park hatten. So entsteht ein vielschichtiges Bild des Phänomens Kulturpark, dass den Zuschauer selbst zum Zeugen "unglaublicher" Vorgänge macht.



Die DVD gab es in zwei Versionen:

1. nur die DVD mit dem Film, 82 Minuten lang, deutsch ohne Untertitel.
für 19,90€ zzgl. Versandkosten

2. eine DVD mit dem Film + eine BONUS DVD mit insgesamt 100 Minuten Zusatzmaterial und dem 30 minütigen BONUSFILM GEISTER über die Schaustellerlegende OTTO WITTE.
Dieses Doppel-DVD-Paket ist erhältlich für 29,90€ zzgl. der Versandkosten.

DER FILM "KULTURPARK" IST DERZEIT NICHT ERHÄLTLICH!!!

Einen virtuellen Rundgang, Hintergrundinformationen sowie Archivmaterial (Fotos und Videos von Fahrgeschäften und Shows) finden Sie unter anderem auf der neuen ca. 8-stündigen Spreepark-DVD!

KONTAKT

Christopher Flade
Burgemeisterstr. 56
12103 Berlin

Kontakt

PARTNER

Deutsches Spionagemuseum Logo Park Center Treptow DDR Museum Berlin
Theater am Kurfürstendamm Filmpark Babelsberg
Kauperts My Theo Hops und Hopsi Kinderprogramm